Packliste für den Urlaub mit dem Baby

Damit der erste Urlaub mit dem Baby für alle entspannt wird, ist es sinnvoll, ein wenig Zeit in die Planung und Vorbereitung zu stecken. Frisch gebackene Eltern haben ja oft Angst, sie könnten etwas Wichtiges vergessen haben oder einfach nur nicht gut vorbereitet sein auf die Reise mit dem neuen Familienmitglied. Listen können dabei helfen, dass man sich auf der sicheren Seite fühlt. Deshalb haben wir hier zwei für dich zusammengestellt – eine To-do-Liste für die Wochen vor der Abreise und eine Reisepackliste fürs Baby:

1. Gut vorbereitet – entspannt reisen:

Eine Mutter sitzt mit ihrem Baby auf dem Arm im Sand, das Baby zwickt ihr in den Hals, sie lacht.
Schöne Momente – im Urlaub kann man sich ganz auf die Familie konzentrieren © abelena – stock.adobe.com

Was du ein paar Wochen im Voraus erledigen solltest:

  • Lege eine Liste mit all jenen Kontaktdaten an, die du im Notfall unbedingt brauchst. Hierzu gehören zum Beispiel die Telefonnummer des Kinderarztes und Kontaktadressen deutschsprachiger Ärzte am Urlaubsziel. Erkundige dich auch vorab, wo sich die nächste Kinderklinik befindet und notiere dir die Adresse.
  • Fertige eine Kopie des Kinder-Impfpasses sowie von anderen wichtigen Unterlagen an, zum Beispiel von ärztlichen Befunden, falls das Kind eine Grunderkrankung hat. Dann ist auch im Fall eines Notfalls alles schnell zur Hand. Ist die Krankenkassenkarte des Kindes griffbereit? Bei Bedarf ist auch eine Kopie des Versicherungsnachweises für das Kind eine Hilfe vor Ort.
  • Braucht das Kind regelmäßig Medikamente, sollte der behandelnde Arzt diese vor dem Urlaub in ausreichender Menge verschreiben (inklusive Notreserve).
  • Auch bei völlig gesunden Kindern gehört eine Kinder-Reiseapotheke ins Gepäck. Darin sollten sich auf jeden Fall Salzwasser-Nasentropfen sowie ein Mittel gegen Fieber und Schmerzen befinden. Außerdem Kinderpflaster und Zeckenzange sowie eventuell homöopathische Mittel gegen Reiseübelkeit und Erkältungskrankheiten. Vergiss nicht, auch eine kleine Wärmflasche und – fast noch wichtiger – ein kleines Gel-Kühlkissen einzupacken.
  • Die rechtzeitige Überprüfung des Auslandskrankenversicherungsschutzes ist ebenfalls ein Muss.
  • Planst du eine Auslandsreise, solltest du dich mehrere Wochen vor Reiseantritt über notwendige Schutzimpfungen informieren und beraten lassen.
  • Gibt es besondere Zoll- und Einreisebestimmung für das Reiseziel? Kläre, ob die Einfuhr von Babynahrung und Medikamenten erlaubt ist und in welchem Umfang.
  • Erkundige dich vorab, ob in der Unterkunft ein Kinderstuhl und ein Babybett vorhanden sind und wo du Babynahrung kaufen kannst. Gibt es Wasser, das für die Zubereitung von Baby-/Kindernahrung geeignet ist?

2. Das gehört ins Reisegepäck – Packliste für den Urlaub mit dem Baby:

Ein kleines Baby mit Schleifchen auf dem Kopf liegt in einem braunen Koffer und schaut über den Rand und knabbert dabei am Koffer.
Würde theoretisch reinpassen – sollte trotzdem lieber auf dem Schoß mitfliegen © dubova – stock.adobe.com

Die bisherigen Vorbereitungen sind allgemein für das Reisen mit (kleineren) Kindern sinnvoll. Bei Reisen mit dem Baby oder Kleinkind hilft die folgende Packliste:

  • Um bequem und sicher ans Urlaubsziel zu gelangen, benötigt das Baby eine Baby-Trageschale, je nach Alter mit einem Neugeborenen-Einsatz, außerdem oder alternativ eventuell einen geeigneten Autositz.
  • Kann das Kleinkind bereits selbst kurze Strecken laufen? Prima, dann reicht vielleicht ein leichter Reise-Buggy, der zusammengeklappt wenig Platz benötigt. Achte in diesem Fall auf bequeme und noch ausreichend passende Schuhe!
  • Bei Babys kann auch ein Tragetuch hervorragende Dienste leisten. Es ist bequem und leicht zu verstauen. Kleinkinder lassen sich beim Wandern eventuell noch in einer Kindertrage – Kraxe – transportieren.
  • Für die Allerkleinsten ist es sinnvoll, wenn der Kinderwagen mit auf Reisen geht.
  • Bei allen Transportvarianten sollte ein passender Regenschutz nicht vergessen werden, sowie im Sommer eine Mückenschutzabdeckung (auch fürs Reisebettchen!).
  • Pflegeprodukte sind eine Selbstverständlichkeit. Dazu zählen Wickelunterlage, Windeln, Müllbeutel, Sonnencreme, Wetter-Schutzcreme, Baby-Öl, Salbe bei wundem Po, Haarbürste, Nagelpflegeset und bei älteren Kleinkindern Zahnpflege-Zubehör, falls die ersten Zähnchen bereits zu sehen sind. Eventuell ist auch Platz für eine Baby-Badewanne.
  • Generell an ausreichend Ersatzkleidung denken, vor allem, wenn unterwegs nicht gewaschen werden kann. Einmal Wechselkleidung sollte immer griffbereit sein, also ins Handgepäck nehmen oder im Kofferraum nicht zu unterst packen…
  • Badesachen, Schwimmwindeln, einen kleinen Bademantel, Schwimmhilfen aber auch Badetücher brauchst du, wenn auch Plantschen geplant ist. Vielleicht findet sich auch noch ein Plätzchen für Wasserball oder Bade- und Strandspielzeug im Gepäck? Ältere Kinder benötigen eventuell Strand- oder Badeschuhe.
  • Ausreichender Sonnenschutz in Form von Sonnencreme, Kopfbedeckung und eventuell vor UV-Strahlung schützender Kleidung vorab besorgen. Diese Dinge benötigen Kinder nicht nur beim Badeurlaub, sondern überall dort, wo die Sonneneinstrahlung und die UV-Belastung hoch sind, beispielsweise in den Bergen oder auf dem Wasser. Am Strand mit Windschutz, Schirm oder Strandmuschel für Schatten sorgen!
  • Matschhosen und Gummistiefel helfen dabei, Kleinkinder warm und trocken zu halten – beides kann je nach Temperatur selbst beim Sommerurlaub sinnvoll sein. Neoprenanzüge halten plantschende Kleinkinder in nördlicheren Gefilden länger warm.
  • Ältere Kleinkinder, die schon sitzen können, brauchen einen Hochstuhl (es gibt handliche Reisemodelle). Ein Kinderreisebett mit dazu passender Matratze darf auch nicht fehlen, falls vor Ort kein Babybett vorhanden ist. Babyphone nicht vergessen.
  • Das vertraute Schmusetuch, ein Kuscheltier oder/und die Spieluhr solltest du ebenfalls immer griffbereit haben. Es empfiehlt sich, auf so wichtige Dinge, wie das Kuscheltier, eventuell sogar eine Telefonnummer zu notieren (auf dem Etikett!?), damit das gute Stück im Falle eines Falles seinem kleinen Besitzer zurückgeschickt werden kann.
  • Eine Krabbeldecke kann praktische Dienste leisten. Säuglinge können darauf abgelegt werden und ältere Krabbelkinder werden sie zum Spielen lieben.
  • Benötigt das Baby Schnuller, packe lieber ein paar mehr ein.
  • Eine Warmhaltemöglichkeit für erwärmte Flaschen sollte unter Umständen ebenso dabei sein wie ein Brei- oder Flaschenwärmer. Idealerweise verfügt dieser über ein 12-Volt- Kabel, sodass du das Gerät auch im PKW, Wohnwagen oder Wohnmobil nutzen kannst.
  • Bekommt dein Kind bereits Brei, nimm zumindest für die ersten Mahlzeiten vor Ort ein Vorrat an Gemüsebrei und Obstgläschen mit. Ein langstieliger Löffel sowie die üblichen Brei-Löffel erleichtern das Zubereiten und Füttern der Babymahlzeiten.
  • Lätzchen, Mullwindeln und Waschlappen gehen selbstverständlich auch mit auf die Reise.
  • Nimm alles für die Flaschenfütterung mit. Spezielle Bürsten sowie eventuell ein spezielles Spülmittel für Milchrückstände erleichtern die Flaschenreinigung. Ein Sterilisator hilft bei der Herstellung von Keimfreiheit, vor allem wenn das Baby noch sehr jung ist.

Titelbild: Alles dabei – Mit der richtigen Vorbereitung ganz relaxed in den Urlaub fahren © JenkoAtaman – stock.adobe.com